Kumikos Schrein Kumikos Schrein Kumikos Schrein

Zum Vergrößern Bilder anklicken

Kumikos Schrein

Material: Thüster Kalkstein

Bearbeitung: geschliffen und gefeilt

Maße (B,H,T): 48 x 33 x 23 cm

Gewicht: ca. 20 kg

Hergestellt: 2011

Wert: 1600 Euro

Nur für den Innenraum geeignet!

Dieses zugleich kompakte und fragile Objekt entstand zufällig. Eigentlich wollte der Künstler eine wilde, collagenhafte Arbeit anfertigen und fräste zunächst die äußere Schicht von einem eher knolligen Stück Kalkstein. Auf die Weise kann das Material besser auf Risse hin überprüft werden. Nach diesen Vorarbeiten zeichnete Rainer Scheer direkt auf den Stein und kam so zu einem Entwurf mit Längsstreifen. Diese arbeitete er erst nur als Rillen heraus, entschloss sich dann jedoch, die ganze Form auszuhöhlen und aus den tiefen Kerben Schlitze zu machen. So sind gebogene Streben entstanden, die jeweils nur an den Enden Halt finden. Schließlich wurde aus der geplanten wilden und eigentlich recht schnell zu arbeitenden Form ein recht aufwändig gearbeitetes und elegantes Objekt. Allein an den Innenwandungen der Streben feilte Scheer drei Tage mit einer speziellen Raspel für Natursteine, damit sie glatt und gleichmäßig verlaufen.

Den Namen erhielt das Werk erst im Nachhinein durch eine persönliche assoziative Verkettung des Künstlers. Kumiko ist die geheimnisvolle, und in ihrem inneren Gefängnis aus Vorstellungen gefangenen Ehefrau des Protagonisten aus Haruki Murakamis Roman "Mr. Aufziehvogel". In "Kafka am Strand", einem anderen Werk des japanischen Autors, spielt ein Schrein eine kleine Nebenrolle, der den magischen Eingangsstein zu einer Geisterwelt enthält. Diese beiden Elemente verschmolz Scheer zu einem Namen, der für ihn zu der etwas mysteriösen Ausstrahlung dieses Objektes zu passen schien.